GFL Lünen und UWG Selm – eine starke Gemeinschaft

Die Wählergemeinschaft Gemeinsam Für Lünen (GFL) und die Unabhängige Wählergemeinschaft Selm (UWG) bilden seit 2014 eine gemeinsame Fraktion im Kreistag Unna. Dieser Status garantiert ihnen die vollen Rechte im Kreisparlament. GFL-Mitglieder im Kreistag sind Kunibert Kampmann und Helmut Rosenkranz sowie Dr. Hubert Seier für die UWG Selm. Er rückte zum 1. Januar 2017 für Maria Lipke in den Kreistag nach.

Die gemeinsame Kreistagsfraktion heißt GFL-Lünen/UWG-Selm. Die Fraktion wurde von Beginn der Wahlperiode bis zum 30. Juni 2016 von Maria Lipke geführt. Am 1. Juli 2016 übernahm Helmut Rosenkranz den Fraktionsvorsitz. Er übt das Amt bis zum 30. Juni 2018 aus. Zum 1. Juli 2018 übernahm Kunibert Kampmann verabredungsgemäß den Fraktionsvorsitz. Er führt die Fraktion nun bis zum Ende der Wahlperiode 2020.

Unsere beiden Wählergemeinschaften haben in ihren Stadträten in Lünen und Selm vergleichbare Ausgangspositionen. Sie passen nach Meinung der beiden Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Johannes Hofnagel (GFL) und Dr. Hubert Seier (UWG) politisch gut zueinander.

 

Kommunalpolitik in Reinkultur

Wir kommen aus Wählergemeinschaften – nicht aus Parteien. UWG-Selm und GFL-Lünen sind jeweils als Vereine organisiert. Wir treffen Sachentscheidungen, die die Städte und den Kreis Unna nach vorne bringen. Von ideologisch gefärbten Blicken durch die Parteibrille halten wir nicht viel. Auch reden wir Klartext, wo andere Politiker auf ihre Parteifreunde in Bund und Land falsche Rücksicht nehmen müssen.

Kurz: Wir machen Kommunalpolitik in Reinkultur. Ohne Wenn und Aber.

Als Vereine sind wir Wählergemeinschaften unabhängig, also nur unserem Gewissen verpflichtet. Wer uns finanziell unterstützt kann sicher sein, dass seine Spende vor Ort bleibt und Gutes bewirkt. Denn wir sind als gemeinnützig anerkannt.

Die Altparteien, insbesondere SPD und CDU, machen seit Jahren Hinterzimmerpolitik. Wir reißen die Türen auf, laden die Bürger zum Mitbestimmen ein. Die Demokratie vor Ort braucht frischen Wind. Dafür bringen wir uns kritisch aber konstruktiv ein, machen eigene Vorschläge und unterstützen gute Vorschläge von anderen. Uns geht es um die Sache, nicht um Ämter. Wir wollen gemeinsam mit den Bürgern für eine gute Entwicklung im Kreisgebiet Unna wirken.